Die Erfahrung

Das dritte Internationale Push-Hands Treffen in Wien

03. bis 05. November 2017

Push Hands (Tui Shou) ist die bekannteste und wichtigste Partnerübung des Tai Chi Chuan. Das dritte internationale Wiener Push-Hands Treffen ermöglicht ein Treffen verschiedener Stile und Schulen der inneren Kampfkünste im Zeichen des gegenseitigen Austausches und der persönlichen Weiterentwicklung.

Viele Übende der weichen inneren Kampfkünste wie Tai Chi Chuan wissen gar nicht, dass ihre Stile hoch entwickelte und effektive Selbstverteidigungssysteme darstellen, sie kennen oft nur den Formablauf und berufen sich ausschließlich auf die gesundheitlichen Aspekte ihres Stils. Aber erst durch die Beschäftigung mit den tiefer greifenden martialischen Elementen erfüllt die Kampfkunst ihre Bestimmung und der Übende entwickelt jene hoch geschätzten Fähig- und Fertigkeiten, die über den Weg der äußeren körperlichen und technischen Entwicklung zur inneren geistigen Reifung führen.

Das dritte Wiener Push-Hands Treffen vom 03 bis 05. November 2017 bietet eine Plattform für Austausch und Weiterentwicklung vor der kulturell faszinierenden Kulisse Wien.

Es treffen hier Spezialisten der weichen – oder inneren – Stile aus aller Welt zusammen, um zu üben, lernen, ausprobieren und Erfahrungen zu sammeln, begleitet von Seminaren und Workshops mit kompetenten Lehrern. Weiters sind eine gemeinsame Stadtbesichtigung und gemeinsame Abendessen geplant.

Als gemeinsame Übungsform dient das Tuishou (chinesisch 推手 tuī shǒu ‚schiebende Hände‘), nach der internationalen Geläufigkeit, englisch Pushing Hands bzw. Push-Hands, eine Partnerübung, welche in den inneren Kampfkünsten wie dem Tai Chi Chuan eine Simulation von Kampfabläufen ohne besondere Verletzungsgefahr ermöglicht. Dabei wird, wie bei allen inneren Kampfkünsten nicht auf überlegene Kraft gesetzt, sondern durch Geschick und Anpassungsfähigkeit die Kraft, Wucht und Aggression des Gegenübers ab- oder auf ihn zurückgeleitet.